Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Python ist gehört zu den höheren Programmiersprachen und findet vor allem als Skriptsprache Einsatz. Python implementiert mehrere Programmierstile, unter anderem die objektorientierte und die funktionale Programmierung.

Die Sprache erschien im Jahr 1991 und beeinflusste zahlreiche andere Programmiersprachen wie zum Beispiel Javascript oder Apples neue Programmiersprache Swift.

Python eignet sich gut zum Programmieren lernen, da die Sprache so entworfen wurde, dass sie sehr gut lesbar ist und man für vergleichsweise viele Operationen wenig Code benötigt. Da Python nicht direkt auf der Hardware ausgeführt wird ist es auf sehr vielen Geräten ausführbar. Das ist ein großer Vorteil, da man den Code nicht für jede Plattform, auf der er ausgeführt werden soll, umschreiben muss. Ein weiterer Vorteil ist die große Menge an Bibliotheken, die für Python entwickelt wurden. So gibt es für viele Probleme bereits eine Lösung, was einem sehr viel Arbeit abnimmt und viel Zeit spart.

Aus unserer Erfahrung können wir sagen, dass Python sich vor allem für Solorprojekte eignet, da sehr schnell funktionierende Programme erzeugt werden können, zu große Projekte aber schnell unübersichtlich werden. Ein weiterer großer Pluspunkt ist der Raspberry Pi, ein Minicomputer für unter 50 Euro, mit dem hardwaresteuernde Projekte sehr gut realisiert werden können. Die am meist benutzte Programmiersprache für diesen Einplatinencomputer ist Python.

Um dir einfach mal einen Einblick in Python zu geben, möchten wir dir ein einfach Beispielprogramm zeigen, damit du siehst, wie Programme mit dieser Sprache realisiert werden. Außerdem wirst du durch das eigenständige Tippen und Ausführen dieses Programms ein Gefühl für die Sprache bekommen.

Bevor du loslegen kannst, musst du dir erst einmal einen Python Interpreter herunterladen, diesen benötigst du, damit der Computer den vom Menschen geschriebenen Code ausführen kann.
Die aktuelle Version von Python kannst du auf der offiziellen Webseite herunterladen.

Aktuell gibt es die Version 2 und die Version 3, welche nicht komplett miteinander kompatibel sind, da die Version 3 eine neue Struktur in die Sprache bringt. In diesem Tutorial arbeiten wir mit der Version 3, dir empfehlen wir das auch zu tun, da die Version 3 schlichtweg aktueller ist, und neue Elemente mit ihr in die Sprache gebracht werden.

Anschließend brauchst du noch eine Entwicklungsumgebung, in welcher du deinen Python Code schreibst. Es bietet sich natürlich an, die von Python mitgelieferte Entwicklungsumgebung zu benutzen, es ist aber für Visual Studio Liebhaber auch möglich sich das Python Paket herunterzuladen.

Der einfachheit halber arbeiten wir in diesem Beispiel mit dem Python Shell, um unsere Programme zu schreiben. Um den Editor zu starten, suchen wir nun einfach nach Python IDLE und führen dies aus.

Python Shell nach dem Start.

Nun können wir auch schon mit dem Programmieren loslegen. Unser erstes Programm soll eine einfache Meldung ausgeben. Dieses häufig verwendete Beispiel soll dazu dienen, die Grundelemente der Sprache zu verdeutlichen.

print ("Guten Tag wünscht das Team von einfachprogrammieren.de!")

Mit der Anweisung ‚print‘ geben wir etwas in Textform in der Konsole aus. Die auszugebenen Sachen werden in die Klammern geschrieben. Wenn man einfach nur Text ausgeben möchte, schreibt man dies in Anführungszeichen. Durch Betätigen der Enter Taste führen wir diese Zeile aus.

Jemanden der bereits Erfahrung im Programmieren hat, fällt viellei cht auf, dass wir eine Zeile, wie in den meisten Programmiersprachen üblich, nicht mit einem Semikolon (;) beenden. In Python wird durch einen Zeilenumbruch automatisch eine Anweisung beendet.

Wir hoffen, wir konnten dir mit diesem Artikel einen Überblick über die Sprache verschaffen. Im nächsten Artikel dieser Reihe erklären wir dir die Verwendung von Variablen in Python.

Wenn du noch Fragen oder Anregungen hast, würden wir uns freuen, von dir in den Kommentaren zu hören!