Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt
Eine Variable ist sozusagen ein Container für einen Wert.

Durch die Verwendung von Variablen lassen sich mit Werten arbeiten, welche zum Zeitpunkt der Programmierung noch nicht definiert sind und erst bei der Ausführung des Programms entstehen. So kann beispielsweise mit Benutzereingaben gearbeitet werden, obwohl diese dem Programmierer während der Erstellung des Programms umöglich bekannt sein können. Die Benutzereingabe wird einfach in einer Variable gespeichert, welche dem Programmierer aber sehr wohl bekannt ist.

Eine Variable hat immer einen bestimmten Typ. In manchen Programmiersprachen muss dieser streng beachtet werden, in anderen passt sich der Typ automatisch dem Variablenwert an (beispielsweise in Javascript), was aber häufig zu Fehlern führt, wenn der Programmierer nicht aufpasst.

In Programmiersprachen, in denen der Variablentyp streng einzuhalten ist, kann man einer Variable vom typ a nicht ohne weiteres einen Wert vom Typ b zuweisen. So ist es in diesen Programmiersprachen beispielsweise nicht ohne weiteres möglich, einer Variable, welche eine Zahl als Wert erwartet, einen Text zuzuweisen.

Deklaration

Um eine Variable verwenden zu können, muss man sie vorerst deklarieren, d.h. man reserviert Speicherplatz und vergibt einen Namen, um diesen Speicherplatz zu erreichen.

Typische Deklaration einer Variable:

Datentyp Variablenname;

Konkretes Beispiel:

String meinName;

Da verschiedene Datentypen wie zum Beispiel ein string, text („Hallo das ist ein String“) und ein int, Ganzzahl (5) verschieden viel Speicherplatz benötigen, sind die Datentypen in den meisten Programmiersprachen sehr streng einzuhalten. Sonst könnte das Programm in einem nicht definierten Fehler resultieren.

Initialisierung

Die erste Zuweisung eines Wertes einer Variable nennt man Initialisieren. Bevor eine Variable nicht initialisiert wurde, kann sie nicht verwendet werden, da das in einem Fehler resultieren würde.

Typische Initialisierung einer Variable:

Variablenname = Variablenwert;

Konkretes Beispiel:

meinName = „Leo“;

würde man der Variable meinName statt „Leo“ beispielsweise die Zahl 5 zuweisen, würde das in den meisten Programmiersprachen zu einem Fehler führen, da die Zahl 5 nicht vom Typ „string“ ist. Würde man stattdessen „5“ schreiben, würde es, auch wenn es keinen Sinn macht, funktionieren. Denn die Programmiersprache behandelt den Wert nun nicht mehr als Zahl, sondern als Text, string.

In den meisten Programmiersprachen können Deklaration und Initialisierung zusammengefasst werden.

Typische Zusammenfassung:

Typ Name = Wert;

Konkretes Beispiel:

String meinName = „Leo“;

Außerdem hilfreich:

Bei der Verwendung von Variablen ist stets zu beachten, dass der Wert einer Variable jeder Zeit geändert werden kann.

Geht man von folgendem Beispiel aus:

string meinName = „Leo“;
console.log(meinName);
meinName = „Vaio“;
console.log(meinName);

So sähe die Konsolenausgabe folgendermaßen aus:
Leo
Vaio

Dieses Beispiel zeigt, dass eine Variable keinen Wert für immer besitzt, es sei denn, man überschreibt den Anfangswert nicht. Viel mehr ist eine Variable nur ein Platzhalter für einen veränderbaren Wert.

Besonders wichtig in der Programmierung:  der Boolean

Eine boolsche Variable nimmt nur die Werte true und false, d.h. „wahr“ oder „falsch“ an. Das ist in der Programmierung eine Besonderheit, da es der einzige Variablentyp ist, der dem Programmierer keine große Auswahl lässt. Boolsche Variablen sind heute in der Programmierung nicht mehr wegzudenken, da sie es beispielweise stark vereinfachen ein Programm sozusagen den Umständen entsprechend ablaufen zu lassen.

Beispiel:

var istBenutzeringabeErfolgreich = true;

Der Wert „true“ darf nicht in Anführungszeichen stehen, da es sich hierbei um ein Schlüsselwort handelt und nicht um einen string.

Weitere wichtige Datentypen

In den meisten Programmiersprachen gibt es außerdem folgende Datentypen:

  • byte, meist eine binäre Folge bestehend aus 8 bit
  • int, eine Ganzzahl in einem bestimmten Wertebereich z.B. 5
  • float, eine Gleitkommazahl in einem bestimmten Wertebereich mit meist 7 Nachkommastellen z.B. 10,1234567
  • double, eine Gleitkommazahl in einem bestimmten Wertebereich mit meist 14 Nachkommastellen z.B. 20,12345678910114
  • string, eine Zeichenkette z.B. „das ist ein string“

Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Artikel das Prinzip und die Verwendung von Variablen näher bringen konnten. Falls du etwas nicht verstanden hast und noch Fragen offen sind, kannst du gerne ein Kommentar schreiben. Wir werden uns bemühen, dir so schnell wie möglich eine hilfreiche Antwort zu geben.